Musikverein Erla - 20.04.2010

Neubau Musikheim


Musikverein Erla

Das in die Jahre gekommene und sanierungsbedürftige Heim des Musikvereins Erla soll durch einen Um- und Ausbau den heutigen Bedürfnissen angepasst und saniert werden.

 

Untersuchungen der bestehenden Bausubstanz und die Überprüfung der Umsetzbarkeit des geforderten Raumprogramms ergaben, dass ein Neubau des Musikheims die wirtschaftlichere und sinnvollere Variante gegenüber einer Generalsanierung darstellt.

 

Für die dorfräumliche Gestaltung ist die Stellung der zweigeschossigen Fassade zum Dorfplatz bzw. zum Straßenraum entscheidend.

 

Der Entwurf sieht einen kompakten Baukörper mit flach geneigtem Satteldach vor, der sich frontal zum Dorfplatz stellt und die Baufluchtlinie des benachbarten ehemaligen Gasthauses Mayr aufnimmt.

 

Die  über Eck verglaste Amtsstube im Erdgeschoß leitet durch den leichten Rücksprung in der Straßenfront und seiner Transparenz über zum Eingangsbereich, der im Zusammenspiel mit der feingliedrigen Fassade des Probenraums und der großflächig auskragenden Überdachung einen attraktiven Vorplatz bildet, der den Blick hinauf zur Kirche mit einbezieht.

 

Der Neubau eines öffentlichen Gebäudes darf sich nicht an die bestehende alte Bausubstanz  anbiedern, sondern muss einen modernen, eigenständigen, das Ortsbild aufwertenden architektonischen Charakter zeigen.

 

Die Baukosten werden vom  Land NÖ zwischen 1.900,- bzw. 2.100,- €/m² mit Akustik­ausstattung kalkuliert. In Verhandlungen mit den ausführenden Baufirmen  werden beträchtliche Einsparungen beim Abbruch bzw. Innenausbau durch Eigenleistung möglich.

 

Zurück